TAG 11: AUFSTRICH ZUM SELBERMACHEN


Wer am 04.10. beim Veganen Brunch im Anna&Arthur war, der darf sich nun über das freigegebene Rote Bete Hummus Rezept erfreuen. Für alle anderen gilt: ausprobieren und überzeugen lassen!

ROTE BETE HUMMUS von Carina

 

  • 225 getrocknete Kichererbsen
  • 1 große Zwiebel, gehackt
  • 450 g frische Rote Bete
  • 7 EL Tahini
  • 3 Knoblauchzehen, gehackt
  • 4 EL frischer Zitronensaft
  • 1 EL Apfelessig
  • 1 EL gemahlener Kreuzkümmel
  • 4 EL natives Olivenöl extra
  • 1EL Koriandersamen
  • Koriander, frisch
  • Agavendicksaft

 

Kichererbsen in einer großen Schüssel mit kaltem Wasser bedecken und über Nacht einweichen. (Alternativ können auch Kichererbsen aus der Dose genommen werden, entspricht in etwa der doppelten Menge)

 

Wasser von den Kichererbsen abgießen und mit der Zwiebel in einen schweren Topf mit Wasser geben. Zum Kochen bringen, Temperatur reduzieren und mindestens 1 Stunde kochen, bis die Kichererbsen sehr weich sind. Kochwasser abgießen und Kichererbsen abkühlen lassen.

 

Parallel zum Kochen der Kichererbsen, die Rote Bete ungeschält in einem großen Topf mit Wasser bedecken und zum Kochen bringen. Temperatur reduzieren und weich kochen. Wasser abgießen. Rote Bete abkühlen lassen, Schale abziehen und in Stücke schneiden.

 

Die Koriandersamen können während des Köchelns der Roten Bete und Kichererbsen kurz in der Pfanne rösten und anschließend im Mörser fein stoßen.

 

Rote Bete mit einem Mixer, der Küchenmaschine oder einem Pürierstab pürieren. Kichererbsen, Zwiebel, Tahini, Knoblauch, Zitronensaft, Koriandersamen und Kreuzkümmel dazu geben. Pürieren und bei laufender Maschine das Olivenöl und bei Bedarf etwas Wasser dazugeben, sodass eine glatte, geschmeidige Masse entsteht und alle Zutaten gründlich vermischt sind. Mit Salz und eventuell etwas Agavendicksaft abschmecken, mit etwas Olivenöl beträufeln und mit frischem Koriander garnieren.

 

Tipp:
Für die günstigere Variante, kann man die Sesampaste (Tahini) auch leicht selbst herstellen. Ca. 7EL Sesamsamen, geröstet oder ungeröstet in einen Mixer geben, salzen, knapp mit Wasser bedecken und zu einer cremigen Masse pürieren.

Wer die Rote Bete frisch auf dem Markt kauft, sollte unbedingt das Blattgrün behalten. Es ist verwendbar in Smoothies oder genauso wie Spinat, leicht in der Pfanne anzudünsten und mit Nudeln und Co zu genießen. Das Blattgrün hat eine höhere Nährstoffdichte als die Wurzel selbst. Also nicht wegschmeißen! :)

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Marsha Maffei (Mittwoch, 01 Februar 2017 16:38)


    Oh my goodness! Amazing article dude! Thank you, However I am having troubles with your RSS. I don't understand why I can't join it. Is there anybody getting identical RSS issues? Anybody who knows the answer can you kindly respond? Thanx!!

  • #2

    Vania Serra (Donnerstag, 02 Februar 2017 19:16)


    Attractive section of content. I just stumbled upon your site and in accession capital to claim that I get actually loved account your blog posts. Any way I'll be subscribing in your augment or even I success you access consistently quickly.

  • #3

    Brendon Dameron (Sonntag, 05 Februar 2017 21:35)


    I was suggested this blog by my cousin. I'm not sure whether this post is written by him as no one else know such detailed about my difficulty. You are incredible! Thanks!

  • #4

    Lindsey Napoli (Montag, 06 Februar 2017 07:09)


    Do you mind if I quote a couple of your articles as long as I provide credit and sources back to your weblog? My website is in the very same area of interest as yours and my users would really benefit from a lot of the information you present here. Please let me know if this ok with you. Thank you!