TAG 24: KARTOFFELN UND BOHNEN


KARTOFFELN MIT BOHNEN IN TOMATENSUD

Das Rezept ist eigentlich ziemlich simpel. Es sättigt gut, ist besonders für die schnelle Küche und den kleineren Geldbeutel geeignet. Bevor es mit den Tomaten und Bohnen nun ganz vorbei ist, hier das Rezept. Sicherlich können auch Pizzatomaten und Tiefkühlbohnen verwendet werden. Ist aber bestimmt nicht so lecker. Die Rezeptangaben sind vor allem für zwei hungrige Mäuler :).

fÜR 2 PERSONEN


ZUTATEN:

1,2kg leicht mehlige Bio-Kartoffeln
700g (frische) Stangenbohnen
1kg frische Tomaten
1 Bund Bohnenkraut

2 Knoblauchzehen

2 mittelgroße Zwiebeln

Meersalz
Pfeffer

1/2 EL Kokosöl oder anderes Öl zum anbraten


1. Karoffeln putzen, Stellen entfernen und in mundfeine Stücke schneiden. Wer Biokartoffeln verwendet, kann die Schale dran lassen. Zwiebeln halbieren und in halbe Ringe schneiden. Knoblauch klein hacken, Bohnen säubern, Enden enftfernen und halbieren. Tomaten in kleine Stücken schneiden. Bohnenkrautblätter vom Stil entfernen. Alles beiseite stellen.

Wasser aufkochen und anschließend 1TL Salz und die Kartoffeln in das kochende Wasser geben. Die Kartoffeln ca. 15 - 20 Min gar kochen.


2. Während die Kartoffeln kochen, kannst Du die Bohnenpfanne fertigstellen. Öl in eine große Pfanne oder in einen Wok geben und bei leichter Hitze erwärmen. Zwiebeln dazugeben und leicht anbraten, nach kurzer Zeit den Knoblauch dazugeben. Ist alles glasig, die Bohnen dazugeben und schwenken. Nun etwas Wasser hinzufügen und die Bohnen knackig dünsten. Anschließend pfeffern und salzen.


Die Tomaten hinzugeben und alles einmal gut umrühren. Jetzt kommt die Hälfte des Bohnenkrauts hinzu. Alles einige Minuten leicht köcheln lassen, bis die Tomaten zerfallen.

In der Zwischenzeit die fertigen Kartoffeln vom Herd nehmen, Wasser abgießen und mit geschlossenem Deckel beiseite stellen. Nun noch einmal das restliche Bohnenkraut unter die Tomaten-Bohnen-Masse heben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit den Kartoffeln zusammen auf einem Teller anrichten.


Guten Hunger!


Tipp:
Lecker schmeckt das ganze auch mit Polenta oder Vollkornreis. Wenn es kein frisches Bohnenkraut mehr gibt, kann auch Getrocknetes verwendet werden.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0