TAG 30: ZUM KRÖNENDEN ABSCHLUSS


BESTER APFELKUCHEN von LYNN

Feste feiert man bekanntlich mit Kuchen. Zwar gibt es heute kein richtiges Fest, aber zum krönenden Abschluss des Aktionsmonats ist ein Kuchen wohl angemessen! Vielleicht gibt es diesen ja bei Dir am Sonntag passend zum Weltvegantag. Dazu hast Du natürlich noch Zeit Dir morgen vom Lüneburger Wochenmarkt ein paar frische Äpfel zu besorgen. Sollte dies nicht klappen - musst Du Dich wohl alleine mit dem Anblick vertrösten, aber das Rezept rennt ja auch nicht weg! Auf jeden Fall stammt diese Kreation von Lynn, der wir bereits das ein oder andere leckere Rezept in diesem Monat verdanken. Mehr kreative Rezeptideen von Ihr findest Du hier.
Nun aber ein großes Mmmmh und ab in die Küche!


ZUTATEN:

 – 120g Buchweizenmehl

– 120g Haferflocken (ganze)

– 90g natives Kokosöl

– 1 Prise Salz

– 100g Kokosblütenzucker oder Ahornsirup

– 1 TL Zimt

– 1 TL Backpulver

– kaltes Wasser nach Bedarf

 

Für die Füllung:

– 1 kg Äpfel (festkochend, süß, z.B. Elstar)

– 1 TL Zimt

 

– 1 TL Spekulatiusgewürz (optional)

– 1/4 TL Muskatnuss

– 2 EL frischer Zitronensaft

– 2 EL Agavendicksaft oder Ahornsirup

– 1,5 TL Buchweizenmehl oder Pfeilwurzelstärke

– 4 TL Kokosblütenzucker (optional)

– 1 Prise Salz

 

ANMERKUNGEN:

– Wer keinen Food Processor hat, der nimmt einfach mehr Buchweizenmehl oder ersetzt es durch Mandelmehl, Kokosmehl oder Dinkelmehl.


ANLEITUNG:

  1. Den Ofen auf 180°C vorheizen und eine Springform mit Kokosöl einfetten.
  2. Für den Belag, die Haferflocken in den Food Processor geben und zu einem Mehl verarbeiten. Die restlichen Zutaten dazugeben und zu einem Teig verrühren. Der Teig wird noch etwas trocken sein, deswegen Esslöffel für Esslöffel kaltes Wasser dazugeben. Ich brauchte ungefähr 2 Esslöffel Wasser (30ml) bis mein Teig nass genug war um ihn zu formen.
  3. Ca. 2/3 des Teigs in die Springform geben und mit den Händen in der Form verteilen. Wichtig ist, dass der Teig die Wände hochrankt damit die Äpfel nicht herausfallen, wenn der Kuchen von der Form gelöst wird.
  4. Den Rest Teig auf einer mit Mehl bestreuten Fläche ausrollen. Ihr könnt entweder den Teig rund ausrollen und ihn komplett auf den Kuchen geben oder ihr schneidet ihn in Streifen um ein Pie-Muster zu gestalten. Das ist euch überlassen.
  5. Für die Füllung die Äpfel schälen und entkernen und in Streifen schneiden. Zusammen mit den restlichen Zutaten in eine große Schüssel geben und alles gut verrühren. Die Äpfel in die Kuchenform geben und entweder mit dem kompletten Teig bedecken oder die Streifen im Pie-Muster drüber verteilen. Hier findet ihr eine bildliche Anleitung dazu. Wenn ihr den Kuchen komplett bedeckt, dann müsst ihr mit einer Gabel Löcher in den Teig piksen, damit der Dampf entweichen kann.
  6. Den Apfelkuchen in den Ofen geben und 30 Minuten backen. Nach 30 Minuten Alufolie drüberlegen und mit einem Kochhandschuh die Alufolie leicht runterdrücken, sodass der Apfelsaft etwas hochgepresst wird. So werden auch die oberen Äpfel schön saftig. Die Alufolie gut an Den Kuchen eine weitere Stunde backen , dabei aber immer mal wieder schauen, dass er nicht anbrennt.
  7. Nach spätestens 90 Minuten sollten die Äpfel durch sein. Den Kuchen rausholen und komplett abkühlen lassen, bis er angeschnitten werden kann.

 

Guten Appetit!

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0