DOKUMENTARFILME

Die Filme werden an den ersten drei Montagen im Oktober um jeweils 19:00 Uhr im SCALA Programmkino gezeigt.

Preise: VVK: 6,00 € (erm. 5,00 €); AK (Tag der Vorstellung): 8,00 € (erm. 7,00 €).

Mo. 05.10. LIVE AND LET LIVE von MARC PIERSCHEL

Live and let Live ist ein Dokumentarfilm über unser Verhältnis zu Tieren, die Geschichte des Veganismus und die ethischen, ökologischen und gesundheitlichen Hintergründe, die Menschen dazu bewegen, vegan zu leben. Lebensmittelskandale, Klimawandel, Zivilisationskrankheiten und zunehmende ethische Bedenken lassen mehr und mehr Menschen daran zweifeln, ob es richtig ist, Tiere zu essen. Vom Schlachter zum veganen Chefkoch, vom Milchbauern zum Gründer des ersten „Kuhaltersheims“ – Live and let Live erzählt die Geschichten von sechs Menschen, die sich aus unterschiedlichen Gründen dazu entschlossen haben, auf jegliche Tierprodukte zu verzichten und zeigt, wie diese Entscheidung ihr Leben verändert hat.

 

Der Film wird im SCALA Programmkino in deutscher Sprache gezeigt.


Mo. 12.10. COWSPIRACY von KIP ANDERSEN

Bei Recherchen fand Kip Andersen heraus, dass die industrielle Tierhaltung der Erde mehr Schaden zufügt als jede andere Industrie - und bemerkte, dass viele Umweltschutzorganisationen diese folgenschwere Tatsache völlig außer Betracht lassen. Die industrielle Tierhaltung ist in hohem Maße für den Klimawandel, die Waldzerstörung, die zunehmende Wasserverknappung und weitere Umweltprobleme verantwortlich; mindestens 51 Prozent aller in die Erdatmosphäre freigesetzten Treibhausgase entfallen auf die Tierwirtschaft. Kip Andersen wollte herausfinden, woran es liegt, dass namhafte Umweltschutzorganisationen diese Tatsachen auszuklammern scheinen und die Fleisch- und Milchindustrie faktisch ignorieren, anstatt ihr effektiv entgegenzuwirken.

 

Der Film wird im SCALA Programmkino in englischer Sprache mit deutschem Untertitel gezeigt.


Mo. 19.10. GABEL STATT SKALPELL von LEE FULKERSON

Die „China-Studie“ konnte in den 1970er und 1980er Jahren den unmittelbaren Zusammenhang zwischen dem Verzehr von tierischen Produkten und dem Auftreten von Krankheiten wie Krebs, Diabetes und Autoimmunerkrankungen wie Multiple Sklerose und Rheuma beim Menschen nachweisen. In GABEL STATT SKALPELL werden u. a. Patienten begleitet, deren Gesundheitszustand sich auf beeindruckende Weise verbessert hat, nachdem sie ihren Speiseplan auf eine rein pflanzliche Ernährung umgestellt haben. Ergänzt wird der Dokumentarfilm um Forschungsergebnisse und Ratschläge, wie durch vegane Ernährung gesundheitliche Vorschäden und chronische Erkrankungen bekämpft werden können.

 

Der Film wird im SCALA Programmkino in deutscher Sprache gezeigt.